ELECTRONIC KINDERGARTEN (Detailprogramm ab 5.April.2001)

-->Hintergründe

Wir gehen davon aus, dass die Computerkultur der späten siebziger und achtziger Jahre unseren Umgang mit dem Computer und seinem sozialen Kontext sehr stark geprägt hat. Vieles von dem, was heute kultureller Standard zu sein scheint, stammt direkt aus den Subkulturen dieser Zeit. [d]vision sieht seine Aufgabe als Verein für digitale Kultur darin, ein wenig in der Zeitgeschichte zu graben, nach versteckten Linien und Kontinuitäten zu suchen und Bruchstellen sichtbar zu machen. Aus einer Perspektive, die im Heute fußt, soll eine Archäologie betrieben werden, die es uns ermöglicht, diesen Teil der Geschichte - der bis jetzt eher unbeachtet blieb - ein wenig besser zu verstehen.

Die Geschichtsschreibung und Theoriebildung findet gemäß der Arbeitsweise von [d]vision im dynamischen Miteinander von Exploration, Präsentation und Reflektion statt. Electronic Kindergarten soll ein umfassendes Fenster in die Vergangenheit öffnen, eine Vergangenheit, die die Zeichen der Gegenwart radikal mitbestimmt. Dieses Fenster soll einerseits die kulturellen Produkte dieser Zeit zugänglich machen (Computerspiele, Filme, popkulturelle Artefakte, Szenedemos, Soundscape) und sie gleichzeitig mit ihren Pendants von Heute konfrontieren. -->weiter